SIE BEKOMMEN HELFENDE HÄNDE BEI DER BETREUUNG ZU HAUSE

GRUNDPFLEGE LEISTUNGEN NACH SGB XI

 

Abhängig davon, welche Hilfe die pflegebedürftige Person benötigt, wird zwischen einer kleinen Grundpflege und einer großen Grundpflege unter­schieden. Eine umfassendere und größere Leistung zeigt sich in einer Ganzkörperwäsche. Eine Teilkörperwäsche wird bei der kleinen Pflege vorgenommen.


Pflegestandard und Ablauf nach SGB XI

Wohnt der Patient noch in einer eigenen Wohnung so kommt eine examinierte Pflegefachkraft ins Haus. Die zuvor genannte Alternative zur Stationären Pflege beinhaltet nicht die Grundpflege, die übernimmt in der Regel eine weitere Pflegekraft oder die Angehörigen.


Ihre Pflege Experten in Salzgitter - Ambulanter Pflegedienst Inh. Armin Fahlke





KLEINE GRUNDPFLEGE | GROSSE GRUNDPFLEGE: DIE UNTERSCHIEDE

 

Genau genommen gibt es nur einen einzigen Unterschied, und dieser besteht im Aufwand für die Pflegekraft bzw. den pflegenden Angehörigen. Die Leistungen sind miteinander identisch.


So können beispielsweise folgende Aufgaben in einem Leistungspaket enthalten sein:

  • Das Waschen von Teilbereichen des Körpers oder Ganzkörperwäsche
  • Das An- und ausziehen sowie auswählen und zurecht legen der Kleidung
  • Mundpflege, (Lippen und Zahnpflege bzw. Prothesen-Pflege inkl. Herausnehmen und einsetzen)
  • Hilfestellung beim Harnlassen und Ausscheiden von Stuhlgang


Beim Waschen eines pflegebedürftigen Menschen entscheidet die Bedürftig­keit darüber, ob die betreffende Person eine kleine- oder große Grundpflege benötigt. Die kleine Grundpflege umfasst die Körperpflege bzw. das Waschen von Teilbereichen des Körpers. Die große beinhaltet hingegen eine Ganz­körper­wäsche an Waschbecken oder Schüssel, duschen oder baden, Haare waschen, trocknen und kämmen.


Bei allen anderen Bereichen der Körperhygiene hängt es davon ab, in wie fern sich der pflegebedürftige sich noch selbst behelfen kann. Liegt er im Bett, muss der Pfleger oder angehörige die Zahn- oder Prothesen-Pflege voll­stän­dig übernehmen sowie die Bettpfanne bereitstellen und leeren, kann er auf­stehen, genügt eine Hilfestellung beim Toilettengang.





GRUNDPFLEGE LEISTUNGEN AUF EINEN BLICK

Die Körperpflege ist ein großer Bereich, bei dem der Patient Hilfe beim Waschen bekommt, sowie das Putzen der Zähne wird erledigt.
Ebenfalls eine Unterstützung beim Toilettengang beinhaltet die umfassende Körperpflege.



Waschen, Kämmen und Rasieren

Die Wäsche der pflegebedürftigen Person kann im Stehen, im Sitzen oder im Liegen erfolgen. Abhängig davon, was die Versorgung erforderlich macht und welche Pflegestufe vorhanden ist, wird auch die Mundhygiene vollständig übernommen. Neben dem waschen wird auch noch das Kämmen und Rasieren erledigt.


Der Toilettengang: Darm und Blase entleeren

Eine umfassende Pflege beinhaltet auch eine Hilfestellung zur Entleerung

des Darms und der Blase. Hygienemaßnahmen im Intimbereich werden ebenfalls vom Pflegedienst übernommen. Eine notwendige Reinigung von Pflegehilfsmittel, wie zum Beispiel dem Katheter, dem Kathederbeutel und dem Urinbeutel wird ebenfalls erledigt. Auch das Wechseln von Materialien bei Inkontinenz gehört zu einer umfassenden Pflege.

 


Die Ernährung in der Pflege

Ernährung in der Pflege heißt nicht etwa Lebens­mittel zu beschaffen oder Essen zu kochen. Gemeint ist die für eine Nahrungsaufnahme beziehungsweise für einen Essensvorgang zu sorgen. 


Einige Pflegepersonen sind nicht mehr in der Lage die Nahrung auf herkömmlichen Wege aufzu­nehm­en und müssen mit Hilfe einer Sonde ernährt werden. Aus diesem Grund gehört zum Beispiel PEG Magensonde in der Pflege dazu.


Die Hilfe bei der Nahrungsaufnahme beinhaltet folgendes:

  • Mundgerechte Zubereitung des Essens
  • Gefährliche Bestandteile wie beispielsweise Knochen werden entfernt
  • Das Essen anreichen
  • Hilfe bei der Nahrungsaufnahme
  • Pflege der Sonde


Mobilität in der Grundpflege

Bei der Mobilität in der Pflege ist die Hilfestellung gemeint, um der pflegebedürftigen Person zu helfen zum Beispiel aus dem Bett aufzustehen und zu Bett zu gehen. Ebenfalls das An- und Ausziehen der Bekleidung fällt unter die Mobilität. 


Die Pflege beinhaltet auch ein freies Bewegen in den eigenen vier Wänden, sowie die Wahrnehmung von Arztbesuchen. Bei diversen anderen ärztlichen Maßnahmen, wie beispielsweise einer Infusion wird dem Patienten ebenfalls Hilfe geleistet.


 



 

Deswegen kann ein ambulanter oder privater Pflegedienst, welcher nach Bedarf auch mehrmals täglich bei den Bedürftigen zu Hause auftaucht, in Anspruch genommen werden.

 



Die Beratungsprofis erwarten Ihren Anruf!

                                                                                                     05341/67139       

 
 
 
E-Mail
Anruf
Karte
Infos